• Berichte

    Nora Zepf sprintet ins Finale

    Dienstag, 6. Februar 2024

    Nora Zepf sprintet sich auf den 7. Platz bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften

    Die Werner-von-Linde-Halle im Olympiapark München war am vergangenen Wochenende Schauplatz spannender Wettkämpfe bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften der Aktiven und U18. Unter den zahlreichen talentierten Athletinnen trat auch Nora Zepf vom TV Spaichingen in der Altersklasse U18 an, und ihr Auftritt sollte ein bemerkenswerter sein.

    Für Nora war es ein bedeutendes Ereignis in ihrer bisherigen Karriere, denn die Süddeutschen Hallenmeisterschaften markierten das bisherige Highlight und den höchsten Wettkampf wo Sie angetreten ist in Ihrer Kariere. Gemeinsam mit ihrem Trainer Fabian Reisch machte sich Nora auf den Weg nach München, um sich mit den besten Athletinnen aus dem Süden Deutschland zu messen.

    In einem äußerst starken Teilnehmerfeld von insgesamt 67 Läuferinnen auf der 60-Meter-Strecke musste Nora ihr Können in mehreren Läufen unter Beweis stellen. Bereits um 10:20 Uhr trat sie zum ersten Mal an. Mit einer beeindruckenden Leistung gelang es ihr, sich ohne Probleme für den Zwischenlauf zu qualifizieren und dabei gleichzeitig eine neue persönliche Bestleistung von 8,06 Sekunden aufzustellen.

    Im Zwischenlauf eine Stunde später musste Nora erneut zeigen, was sie draufhatte, um sich eine Chance auf das Finale zu sichern. Mit einer Zeit von 8,01 Sekunden schaffte sie es gerade so und qualifizierte sich als achte und letzte Finalistin. Ein großer Erfolg für Nora, die sich im Vorfeld eine Platzierung unter den Top 20 erhofft hatte.

    Das Finale war für Nora ein unbeschreiblicher Moment der Freude und des Stolzes. Mit Entschlossenheit und einem überglücklichen Herzen sprintete sie über die Ziellinie und sicherte sich den siebten Platz. Eine herausragende Leistung, die sie hinter Liara Schulze vom LC Rehlingen und Katja Hiller von der LG Welfen platzierte.

    Nach dem Wettkampf kehrte Nora überglücklich nach Hause zurück nach Dürbheim und war stolz darauf, den siebten Platz erreicht zu haben. Für sie markiert dieser Erfolg einen wichtigen Meilenstein auf ihrem Weg als Athletin.

    Mit dem Abschluss der Hallensaison richtet Nora nun ihren Blick auf eine erfolgreiche Vorbereitung auf die bevorstehenden Sommerwettkämpfe. Ihre Leidenschaft für den Sport und ihr unermüdlicher Ehrgeiz versprechen spannende und vielversprechende Zeiten für die junge Athletin aus Spaichingen

    In einem äußerst starken Teilnehmerfeld von insgesamt 67 Läuferinnen auf der 60-Meter-Strecke musste Nora ihr Können in mehreren Läufen unter Beweis stellen. (Bild: Turnverein Spaichingen 1863 e.V.)

     

  • Berichte

    Die Hallensaison beginnt

    Erfolgreicher Start in die Hallensaison: Run and Jump im Glaspalast

    Sindelfingen, 9. Dezember 2023

    (Iris Reisch) Am vergangen Samstag, fand im Glaspalast das traditionelle Nikolaussprinten auch genannt Run and Jump statt, das gleichzeitig den Auftakt zur Hallensaison für viele Athleten markierte. Der Mehrkampfwettkampf bestand aus drei Disziplinen: dem 30-Meter-Fliegend-Sprint, dem 5er-Sprunglauf und dem 60-Meter-Sprint aus dem Startblock.

    Unter den 356 Teilnehmern aus verschiedenen Altersklassen waren auch zwei Athleten des TV Spaichingen vertreten. Jonatan Glaser startete in der Altersklasse M15 und legte einen vielversprechenden Beginn hin. Im 30-Meter-Fliegend-Sprint erreichte er eine Zeit von 3,44 Sekunden, gemessen über zwei Lichtschranken. Beim 5er-Sprunglauf verpasste er leider etwas an Weite, erzielte jedoch eine respektable Sprungweite von 11,50 Metern. Im 60-Meter-Sprint aus dem Startblock erreichte er eine Zeit von 8,78 Sekunden und sicherte sich somit den 5. Platz in der Gesamtwertung des Mehrkampfs.

    Nora Zepf, startend in der Altersklasse U18, stellte sich in der größten Teilnehmergruppe mit insgesamt 41 Sportlerinnen. Im 30-Meter-Fliegend-Sprint überzeugte sie mit einer Zeit von 3,48 Sekunden. Beim 5er-Sprunglauf erzielte sie eine Weite von 12,3 Metern, und in ihrer Paradedisziplin, dem 60-Meter-Sprint, erreichte sie mit 8,32 Sekunden die viertschnellste Zeit in Ihrer Altersklasse und neue Persönliche Bestleistung. In der Gesamtwertung des Mehrkampfs konnte sich Nora Zepf den vierten Platz sichern.

    Das Nikolaussprinten im Glaspalast bot somit nicht nur spannende Wettkämpfe, sondern auch vielversprechende Leistungen der teilnehmenden Athletinnen und Athleten zum Start in die Hallensaison.

     

  • Berichte

    Lauftreff – Jahresrückblick 2023

    Athleten des Lauftreff vom TV Spaichingen starten in der ganzen Welt

    (Markus Bolsonero) 10 Läuferinnen und Läufer des Lauftreffs vom TV Spaichingen sind im Jahr 2023 weltweit bei Halbmarathon- und Marathonläufen angetreten und haben somit den Name der Stadt Spaichingen weit verbreitet. Ihren ersten Halbmarathon haben Lilli Brettner (damals noch 16 Jahre alt!) und Konrad Merkt im Frühjahr 2023 erfolgreich in Freiburg absolviert. Dies hat Ihnen so viel Spaß gemacht, dass die beiden im Herbst in Bräunlingen erneut die Halbmarathonstrecke in Angriff genommen haben und auch hier mit tollen Zeiten diesen sehr bergigen Lauf gemeistert haben.

    Peter Reisch, seit vielen Jahren ein sehr ambitionierter Läufer, ist in diesem Jahr unter anderem in Freiburg, Mainz, Bräunlingen, Reichenau und in Füssen beim Halbmarathon erfolgreich angetreten.

    Ralf Banzhaf, auch schon viel Jahre beim Lauftreff Spaichingen aktiv, ist dieses Jahr in Frankfurt den Marathon gelaufen und hat auch sonst unterjährig bei einigen Läufen und Halbmarathons teilgenommen.

    In Köln beim Marathon sind Sigrid Kretz und Melanie Häring an den Start gegangen und auch sie haben die Königsklasse der Läufer erfolgreich gemeistert. Die beiden sind unter anderem auch schon davor in Tuttlingen, Freiburg und Bräunlingen an die Startlinie gegangen und haben dort Staffelmarathons und Halbmarathons unter ihre Laufschuhe gebracht.

    Ihren ersten Marathon sind Katrin Villing und Susanne Roos-Lima in diesem Jahr gelaufen. Susanne Roos-Lima hat sich spontan in Bräunlingen dazu entschlossen sich vom eigentlich angemeldeten Halbmarathonlauf auf den Marathon umzumelden, nachdem sie bereits in diesem Jahr unter anderem in Freiburg,  Schnebelhorn und Sonthofen den Halbmarathon und beim Black Forest Trail Run die 40 Kilometer gelaufen war. Kathrin Villing war nach ihrem ersten Marathon in Sonthofen (Allgäu Panorama Marathon) so heiß auf den nächsten, dass sie nur zwei Monate später bereist den 3-Länder-Marathon erfolgreich bestritt.

    Werner Reisbeck und Markus Bonserio hat es für den Marathon sogar bis nach New York verschlagen. Nachdem Werner Riesbeck in diesem Jahr auch schon bei diversen Halbmarathonläufen, unter anderem auch in Lissabon teilgenommen hatte, kam er auf die Idee, seinen 10ten Marathon dort zu laufen, wo er damals seinen ersten gelaufen ist, in New York. Markus Bonserio hingegen wollte seinen ersten Marathon an einem ganz besonderen Ort laufen, und so hatten sich beide entschlossen, gemeinsam die weiter Reise für diesen Lauf nach New York anzutreten. Auch Markus Bonserio hatte bereits in 2023 bei diversen Halbmarathonläufen teilgenommen, so dass es für ihn jetzt auch an der Zeit war, den nächsten Schritt zu wagen. Beide haben es geschafft die Strecke von 42,195 Kilometern erfolgreich zu meistern.

  • Berichte

    Weingarten, 16. Oktober 2023

    Tobias Kunz startet erfolgreich in seinem ersten Zehnkampf

    (Iris Reisch) Die Mehrkampf-Meisterschaften, die am 14. und 15. Oktober 2023 in Weingarten stattfanden, waren ein wahres Spektakel des sportlichen Ehrgeizes. Unter den Athleten, die sich auf Zehnkampf spezialisierten, stach Tobias Kunz vom TV Spaichingen besonders hervor. Es war sein erster 10-Kampf in seiner sportlichen Karriere, und er bewies sich als aufstrebendes Talent in dieser vielseitigen Disziplin.

    Der 10-Kampf erstreckte sich über zwei Tage, wobei der erste Tag mit den Disziplinen 100m, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung und 400m begann. Der zweite Tag umfasste 110m Hürden, Diskuswurf, Stabhochsprung, Speerwurf und den abschließenden 1500m-Lauf. Die Athleten mussten sich jedoch äußerst wechselhaften Bedingungen stellen, die von starkem Wind und Regen bis zu gelegentlichen trockenen Phasen reichten. Dies machte den Wettkampf besonders anspruchsvoll.

    Bereits am ersten Tag zeigte Tobias Kunz sein Talent und seine Entschlossenheit. Beim 100m-Lauf erreichte er nahe an seiner persönlichen Bestleistung mit 12,17 Sekunden und sicherte sich die schnellste Zeit in seiner Altersklasse U18. Im Weitsprung hatte er jedoch mit den schwierigen Bedingungen zu kämpfen und konnte bei allen drei Versuchen nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen, da der Wettkampf wegen Starkregen unterbrochen werden musste.

    Beim Kugelstoßen konnte Tobias sich jedoch deutlich vom Rest des Feldes abheben und erzielte beeindruckende 12,28 Meter, was ihm einen komfortablen Vorsprung verschaffte. Beim Hochsprung musste der Wettkampf aufgrund starker Regenfälle und Gewitter wieder übergehend unterbrochen werden, dennoch verbesserte Tobias seine persönliche Bestleistung um 3 cm und sprang 1,52 Meter hoch. Beim 400m-Lauf lieferte er sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, das sein Konkurrent Benaja Fleckhammer knapp für sich entscheiden konnte. Dennoch führte Tobias nach dem ersten Tag mit einem Vorsprung von 200 Punkten.

    Am zweiten Tag des Wettbewerbs setzte Tobias seine beeindruckende Leistung fort. Beim 110m Hürdenlauf bewältigte er die Hindernisse souverän und erreichte eine neue persönliche Bestleistung von 16,75 Sekunden, das erste Mal unter 17 Sekunden. Im Diskuswerfen erzielte er eine beeindruckende Weite von 32,32 Metern. Beim Stabhochsprung konnte er sich um 30 cm steigern und erreichte 2,70 Meter. Beim Speerwerfen warf er den Speer auf 37 Meter.

    Die letzte Disziplin, der 1500m-Lauf, erforderte all seine verbleibenden Kräfte. Mit großer Entschlossenheit und einer Zeit von 5 Minuten und 47 Sekunden überquerte er die Ziellinie.

    Am Ende des aufregenden Zehnkampfs war Tobias Kunz überglücklich, insgesamt 4800 Punkte gesammelt zu haben. Mit diesem beeindruckenden Ergebnis konnte er nicht nur seinen ersten 10-Kampf erfolgreich abschließen, sondern auch den ersten Platz vor Paul Tillmann (LG Bodensee) und Benaja Fleckhammer (LG Bodensee) erreichen. Zudem platzierte er sich unter den Top 15 in der Württembergischen Bestenliste, was sein Talent und seine harte Arbeit unter Beweis stellt.

  • Berichte

    Spaichinger beim Weilstetter Meeting

    Weilstetten 10. September 2023

    Toller Start nach den Sommerferien

    (Tanja Ragg) Bei sommerlichen Temperaturen starteten drei unserer jungen Leichtathletinnen beim 40. Landesoffenen Weilstetter Volksbankmeeting und maßen sich mit Athleten außerhalb unseres Kreises. Bei diesem Meeting waren Sportler/innen aus ganz Baden-Württemberg und dieses Jahr sogar aus Bludenz am Start. In den Wettkampfpausen bewunderten wir tolle Würfe und klasse Zeiten einiger deutschen Nachwuchshoffnungen. Wer sieht schon „live“ Speerwürfe von über 70m und 800m Zeiten unter 2 Minuten bei einem Wettkampf bei dem man selber mitmacht! 

    Aufgrund dieser Wettkampfatmosphäre waren unsere Starterinnen sehr aufgeregt, konnten aber am Ende mit tollen Leistungen glänzen.

    Allen voran zeigte in der Altersklasse W11 Selma Bohner ihr Talent und gewann die 50m mit hervorragenden 8.09 sec. und den Weitsprung mit 3,87m. Wenn es da mal mit dem Anlauf besser klappen würde, wäre vielleicht sogar ein 4m – Sprung möglich gewesen. In beiden Disziplinen verbesserte sie ihre bisherige persönliche Bestleistung. 

    Unsere Jüngste im Trio Alena Dekonti freute sich bei der W10 über den 2. Platz im Weitsprung mit 3,44 m und einer persönlichen Bestleistung von 18.00m im Ballwurf. Auch über 50m verfehlte sie nur knapp Ihre persönliche Bestleistung.

    In der Altersklasse W12 hatte Lena Kollmar es mit starken Gegnerinnen zu tun. Sie startete dieses Jahr zum ersten Mal über 75m und steigerte ihre persönliche Bestleistung im Weitsprung um 37cm auf tolle 3,87m.  

    Für einen Wettkampf nach den Sommerferien, bei diesen warmen Temperaturen war dies ein toller Wettkampf. Macht weiter so. Bin gespannt, was ihr in Spaichingen beim Herbstmeeting zeigt. 

  • Berichte

    Nachwuchs beim Stabhochsprungtraining

    Spaichingen 24. Juli 2023

    Nur fliegen ist schöner

    Stabhochsprungtraining mit dem Nachwuchs

    In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien erklärte sich Fabian Reisch, der Trainer unserer Größen, bereit, mit interessierten Kids der Jahrgänge 2013 bis 2013 zwei Trainingseinheiten zum Thema „Einführung zum Stabhochsprung“ durchzuführen.

    Bei idealen Wetterbedingungen fanden sich sowohl am Montag, wie auch am Mittwoch 8 bis 9 Jugendliche hochmotiviert im Spaichinger Unterbachstadion ein. Als aktuell einzige Sportstätte im Kreis Tuttlingen mit einer Stabhochsprunganlage wollten wir unsere Kids für ihre diesjährigen Leistungen im Training und Wettkampf belohnen und ihnen eine neue Disziplin näher bringen.

    Unter der Motto „Nur Fliegen ist schöner“ überwand jeder seine anfängliche Angst und hatte am Ende sehr viel Spass am Training. Nach Übungen auf dem Rasen und in die Weitsprunggrube durfte jeder am Ende mit seinem Stab von einem Tisch aus auf die richtige Stabhochsprungmatte „fliegen“. 

    Wir möchten uns an dieser Stelle bei Fabian bedanken, der unseren Kids dieses Training ermöglich hat. 

  • Berichte

    Finale der Kinderliga

    Trossingen, 21. Juli 2023

    Erfolgreicher Abschluss der Kinderliga

     (Tanja Ragg) Bei nicht mehr gewohnten kühleren Temperaturen fand am Freitag, den 21.07.2023, der letzte Kinderligawettkampf in diesem Jahr statt. Hoch motiviert haben auch wir es geschafft mit 13 Kids nach Trossingen zu reisen. Bei diesem Wettkampf absolvierten 18 Mannschaften aus Trossingen, Möhringen, Tuttlingen, Schura und Spaichingen mit insgesamt 91 Teilnehmer 4 Disziplinen aus dem Bereich Wurf, Weitsprung, Sprint und Staffel.

    Leider konnten wir bei der U8 (Jahrgang 2016 und jünger) keine eigene Mannschaft mehr stellen. Hier mischte unser Youngster Lukas Didicher in der vereinsübergreifenden Minimix-Mannschaft mit und zeigte sein ganzes Können. Am Ende wurde sie mit dem 2. Platz belohnt und freuten sich bei der Siegerehrung über ihre Urkunden. 

    Beim Jahrgang 2014 + 2015 (U10) hatten wir leider viele Ausfälle zu verzeichnen und traten mit einer kleinen neu formierten Mannschaft an. Nachdem wir beim letzten KiLa-Wettkampf in Möhringen uns unter Wert mit dem vorletzten Platz begnügen mussten, trainierten wir fleißig auf diesen Wettkampf und wurden am Ende mit dem viel umjubelten 2. Platz von 9 Mannschaften aus dem Kreis Tuttlingen belohnt. Matti Schwarz, John Müller, Stella Bratl, Elina Vogelmann und Steffi Mächtel gewannen als Team „Die Spaichinger Geckos“ sowohl den Schlagwurf und die Sprintstaffel und wurden Zweiter bei der Weitsprungstaffel. Klasse Leistung. Nur beim 40m-Sprint müssen wir noch einiges trainieren. 

    Unser Team „The green dragons” der U12 (Jahrgang 2012 + 2013) traten in einer Topbesetzung an und überzeugten auf der ganzen Linie. Von Anfang an zeigten die sieben Mannschaftsmitglieder (Jana Hohner, Alena Dekonti, Selma Bohner, Lia Wenzler, Kilian Vachon, Samuel Schnepf und Noel Braun), dass mit ihnen zu rechnen ist, obwohl sie es beim Weitsprung mit vielen übertretenen Sprüngen für Ihre Trainerin sehr spannend gemacht hatten. Nach einem 2. Platz beim Wurf, siegte das Team bei den restlichen drei Disziplinen und wurden ab Ende mit dem verdienten 1. Platz belohnt. Durch die geschlossene Mannschaftsleistung ist es uns erstmals gelungen das starke Möhringer Team zu schlagen. Macht weiter so.

    Leider war dies für einige der letzte Kinderligawettkampf. Aber wir sind sicher, dass unsere Athletinnen und Athleten auch bei der U14 gut mithalten können.  

    Das Trainerteam der Kinderliga um Mark Bratl, Ingo Guttenson, Annika und Tanja Ragg möchten sich an dieser Stelle bei allen Eltern für ihre Unterstützung in diesem Jahr als Fahrer, Fan oder Helfer beim Wettkampf herzlichst bedanken. Ohne diese Unterstützung wäre es uns nicht möglich, die Kinder beim Wettkampf bestmöglich zu betreuen.