• Berichte

    Kreis Kinder-Liga

    Schura 20. Mai 2022

    Kreis Kinderliga Cup mit riesiger Beteiligung

    (Es berichtet Tanja Ragg) Nach zweijähriger Corona Zwangspause Mont die kleinsten Leichtathlet des Kreises endlich wieder in einem Wettstreit gegeneinander antreten. Dei TG Schura stellte isch als Ausrichte für die erste Runde zur Verfügung.

    Für unsere Abteilung stand die 1. Kinderligaveranstaltung 2022 unter keinem guten Stern. Schon Anfang der Woche mussten wir aufgrund einer Verletzung eines Jungen unsere Mannschaftsaufstellung bei der U10 ändern und konnte hier glücklicherweise eine neue Starterin gewinnen. Am Freitag mussten wir kurzfristig den Ausfall von 6 Kindern kompensieren, was uns nur durch das Zusammenlegen von jeweils zwei Mannschaften bei der U10 und U12 und einem Zusammenschluss mit dem TV Möhringen bei der U8 möglich war. Hierdurch verursachten wir aber intern bei der Wettkampfleitung ein Chaos, da die komplette Wettkampfplanung diesbezüglich geändert werden musste. 

    Nichtsdestotrotz waren unsere Kids mit Feuereifer bei der Sache und gingen alle nach einem anstrengenden Wettkampf teilweise erschöpft und müde nach Hause. 

    Nach Corona war dies für unsere Jüngsten der erste Wettkampf um zu zeigen, was sie im Training gelernt haben. 

    Die Kinderliga besteht aus drei Wettkämpfen. Es gibt drei Altersklassen (U8, U10, U12). Die Wettkämpfe werden in Form eines Mannschaftswettkampfes durchgeführt, wobei eine Mannschaft gemischt aus 4 bis 7 Kindern besteht. Bei Bedarf ist es sogar möglich, dass mehrere Kinder aus verschiedenen Vereinen eine Mannschaft bilden. Bei dieser Wettkampfform liegt der Hauptaugenmerk auf dem Spaß an der Leichtathletik, dem Teamgeist und der Vielseitigkeit unserer Sportart. 

    Bei sommerlichen Temperaturen und einer Rekordbeteiligung von 93 Kindern in 19 Mannschaften aus dem Leichtathletikkreis Tuttlingen, starteten unsere Jüngsten Stella, Noah und John zusammen mit drei Mädels vom TV Möhringen im Team „ Die flotten Hasen“.  In den Disziplinen 2 x 30m Sprint, Zielweitsprung, Schlagball und Hindernisstaffel waren sie voll dabei und wurden am Ende mit dem 2. Platz belohnt. Dass die 6 Kinder super miteinander harmonierten, zeigten sie am Schluss mit einem Sieg bei der 30m-Hindernis-Sprint-Staffel. Tolle Leistung. Weiter so.

    In der Altersklasse U10 traten insgesamt 7 Teams aus 5 Vereinen gegeneinander an. Aufgrund des Ausfalls unserer beiden stärksten Jungs, starteten wir anstatt mit zwei Mannschaften, nur noch mit dem Team „Die Laufpiraten“.  Von Beginn an war ersichtlich, dass alle Teams etwa auf dem gleichen Niveau waren und nur Kleinigkeiten und die Tagesform über die Platzierung entschied. 

    In den Disziplinen 2 x 40m Sprint, Weitsprungstaffel, Schlagball und 40m-Hindernis-Sprintstaffel traten für unser Team Sophia, Alena, Ellie, Aaliyah, Ben, Noel und Emanuel an. Bis auf den Ballwurf konnten wir voll mitmischen, wobei unsere Stärke an diesem Tage klar beim Sprint lag. Nach sehr knappen Entscheidungen in den Disziplinen Weitsprungstaffel und der Staffel, mussten wir uns mit dem 5. Platz zufriedengeben. Hier kann sich das Blatt beim nächsten Wettkampf vielleicht zu unserem Gunsten wenden, wenn alle wieder fit sind und auch andere Disziplinen angeboten werden.  Also lasst den Kopf nicht hängen. Wir Trainer war trotzdem sehr zufrieden mit euch. 

    Bei unserem Team „The Jumping Kids“ in der Altersklasse U12 fielen am Wettkampftag 4 Kids krankheitsbedingt aus. Mit Frida Marie, Sophie, Selma, Lina, Jana und Lena traten wir schlussendlich mit einer reinen Mädelsgruppe an, was gerade beim Werfen einen erheblichen Nachteil bedeutete. Auch hier lagen die Mannschaften beim 50m-Sprint, Additionsweitsprung, Schlagball und der 4x50m Hindernis-Sprintstaffel sehr eng beieinander und bis zum Schluss wusste keiner, wer am Ende gewinnen würde. Es war ein Krimi, wenn man die Endauswertung liest. Leider hatten wir hier auch großes Pech. Obwohl wir in den einzelnen Disziplinen einmal den 3. den 4. und zweimal den 5. Platz belegten, wurden wir zum Schluss nur Sechster. Zwischen dem Platz 1 und 6 lagen am Ende nur 4 Punkte!! Alleine bei der Staffel lag die Endzeit alle 7 Teams zwischen 1:18 und 1:23 Minuten. 

    In dieser Altersklasse ist was den Gesamtsieg angeht in den nächsten Runden noch alles möglich. 

    Bei der Altersklasse U12 gab es noch eine Einzelauswertung. Hierbei belegte Selma unter 26 Teilnehmerinnen den 5. Platz, Jana den 7. und Lena den 8. Platz. 

    Für uns Trainer gilt es nun unsere jungen Sportler fit für den nächsten Kinderligawettkampf am 22.07.2022 in Fridingen zu machen. Wir sind gespannt, welche 4 Disziplinen dann auf dem Plan stehen. 

    An dieser Stelle möchten wir uns noch bei all unseren Eltern bedanken, die uns tatkräftig als Riegenführer und Kampfrichter geholfen haben. Ohne sie wäre solch ein Wettkampf für uns nicht umsetzbar gewesen. Danke nochmals. Es ist schön, wenn wir uns auf Sie verlassen können.  

  • Berichte

    Sportlerehrung

    Spaichingen 18. Mai 2022

    Spaichingen ehrt 174 junge Sportlerinnen und Sportler

    Hinter den Vereinen liegt kein leichtes Jahr, dennoch kämpften sich viele junge Spaichinger ganz nach vorne

    Zu den Geehrten gehören auch die Turnerinnen vom Spaichinger Turnverein, die zahlreiche erste und zweite Plätze holten. 

    Kein leichtes Jahr liegt hinter Spaichingens jungen Sportlerinnen und Sportlern. Selbst über die Feiertage mussten die Hallen schließen, berichtete Bürgermeister Markus Hugger bei der Jugendsportlerehrung am Mittwochabend. Auch über das Jahr verteilt schränkte die Pandemie den Trainingsbetrieb ein, machte ihn teilweise sogar unmöglich. Viele ließen sich aber den Elan dennoch nicht nehmen und trainierten trotzdem, selbst wenn sich manche sogar zuhause Turngeräte aufbauen mussten. Umso schöner ist dann, meinte Bürgermeister Markus Hugger, dass auch in diesem Jahr wieder viele junge Spaichinger im Sport vorne mit dabei waren.

    Geehrt wurden Kinder und Jugendliche, die entweder Erste bei Kreismeisterschaften, Erste bis Dritte bei Bezirks- und Gaumeisterschaften, Erste bis Zweite bei Regionalmeisterschaften, Erste bis Dritte bei Badischen-, Württembergischen- und Landesmeisterschaften geworden waren.

    Der Bürgermeister selbst war gesundheitlich zwar etwas angeschlagen, wollte die Sportler aber trotzdem persönlich ehren. Die Leitung der Veranstaltung gab er dann allerdings an Caroline Ditte ab, die für die Stadt die Verbindung zu den Vereinen hält. Insgesamt 174 Kinder und Jugendliche hat die Stadt in diesem Jahr geehrt. „Ihr seid das Aushängeschild für die Ehre von Spaichingen“, lobte die Sportkreisvorsitzende Margarete Lehmann die versammelten jungen Sportler. Sie sagte, sie freue sich besonders, viele Gesichter zu sehen, die sie schon von früheren Ehrungen kannte. Alle Geehrten erhielten eine Urkunde und einen Fünf-Euro-Gutschein von der Werbegemeinschaft. Die Trainer bekamen neben der Anerkennung auch eine Flasche Wein dafür, dass sie trotz der Schwierigkeiten die Nachwuchssportler unterstützt haben.

    Folgende Jugendliche von den Leichtathleten wurden geehrt. Isabell Ackermann, Marie Ringeis, Tobias Kunz, Jonathan Glaser, Louis Armbruster, Matteo Armbruster, Lena Nieß, Hana Kahsay, Sophie Bruno, Selma Bohner, Lina Marquart, Marie Haller.

  • Berichte

    Kreis Mehrkampf in Gosheim

    Gosheim 14. Mai 2022

    Spaichinger Athleten dominieren in Gosheim

    Tobias Kunz knackt im Kugelstoßen den Uraltrekord von 1981

    (Tanja Ragg) Am Samstag fanden bei sommerlichem Wetter die Kreismehrkampfmeisterschaften der Schüler in Gosheim statt. Hier konnten der TV Spaichingen bei einer eher überschaubaren Teilnehmerzahl mit 16 Athleten und Athletinnen an den Start gehen und bewiesen, dass rund um Spaichingen das Interesse an der Leichtathletik groß ist. Viele unserer jungen Kids waren nach Corona und den Kreiseinzelmeisterschaften am letzten Samstag zum ersten Mal bei einer großen Mehrkampfmeisterschaft am Start und konnten durch viele persönliche Bestleistungen überzeugen. 

    Mit Tobias Kunz M15, Jonathan Glaser M13, Clara Merkel W13 und Lola Bratl W12 gewannen vier unserer Athleten und Athletinnen den Titel des Kreismehrkampfmeisters im Vierkampf.

    In der Altersklasse U14 sicherten wir uns mit Jonathan Glaser, Louis Armbruster und Luca Vachon sowohl den Mannschaftstitel bei den Jungs, wie auch mit Clara Merkel, Lola Bratl und Amelie Hohner bei den Mädels und bewiesen hier unsere Dominanz. Unser Mannschaftsbild bei den U12 wurden noch durch die beiden sehr guten Athletinnen Julia Kopp und Mara Girke ergänzt, die leider in der Mannschaftswertung dieses Mal das Nachsehen hatten. 

    Besondere die Altersklasse U14 hatte mit dem Wechsel vom Drei- auf den Vierkampf und der neuen Disziplin Hochsprung zu kämpfen, sodass hier sicherlich nach weiteren Trainingseinheiten einige weitere Leistungssteigerungen möglich sein werden.

    In der Altersklasse M15 zeigt Tobias Kunz wieder einmal sein Klasse. Hierbei ist sicherlich seine neue persönlichen Bestleistung im Hochsprung von 1,49 m und den neuen Vereinsrekord im Kugelstoßen von  13,26m, mit der er aktuell die Württembergische Bestenlisten anführt, erwähnenswert. Mit dieser Weite liegt er aktuell auf Platz 16. der Deutschen Bestenliste seiner Altersklasse.

    Unsere Jungs in der Altersklasse M13 und M12 (Jonathan Glaser, Louis Armbruster, Luca Vachon) hatten in Ihren Altersklassen mit sehr starker Konkurrenz von anderen Kreisvereinen zu tun. Alle drei absolvierten einen tollen Wettkampf und konnten einige persönliche Bestleistungen einfahren. Insbesondere die 1,37m von Louis Armbruster im Hochsprung bedeutete für ihn eine Steigerung seiner persönlichen Bestleistung um 19cm. 

    Clara Merkel lieferte einen in allen Disziplinen ausgeglichenen Wettkampf ab, bei dem sie im 75m-Lauf, beim Hochsprung und beim Ballwurf eine persönliche Bestleistung aufstellte.

    In der Altersklasse W12 war die Dominanz von Lola Bratl so groß, dass sie sich sogar einen Schnitzer beim Weitsprung erlauben konnte. Aber auch alle anderen 3 Athletinnen von uns (Julia Kopp, Amèlie Hohner und Mara Girke) zeigten mit tollen Leistungen was in ihnen steckt. Wenn hier nur der Ballwurf nicht wäre. 

    Bei den Mädels der Altersklasse U12 waren wir ebenfalls mit 6 Athletinnen am Start. Der TV Möhringen verhinderte in dieser Klasse mit den Sieg in der Einzelwertung den Totalen Triumph unserer Teams. Aber dafür konnten wir mit einem Doppelsieg in der Mannschaftswertung durch Jana Hohner, Selma Bohner, Lena Niess, Lina Marquart, Hana Kahsay und Sophie Bruno zeigen, was wir drauf haben. Insbesondere unsere Jüngste Jana überzeugte mit einem tollen Mehrkampf und tollen Leistungen. 

    Nach dem krankheitsbedingten Ausfall zweier Jungs wurden wir bei der Altersklasse M10 durch Tom Bühler vertreten, der seine Leistungen zur Vorwoche erneut steigern konnte und am Schluss im Dreikampf den 2. Platz belegen.

    Wir Trainer waren alle sehr zufrieden mit dem Abschneiden unserer Sportler und Sportlerinnen. Obwohl wir sicherlich (noch) mehr Ballwurf trainieren sollten. 

  • Berichte

    20 Titel für Spaichingen

    Sulz 07. Mai 2022

    20 Kreismeistertitel für Spaichinger Leichtathleten

    Vier Kreistitel für Jonathan Glaser

    Der TV Spaichingen hat bei den gemeinsamen Kreismeisterschaften der 

    Die weibliche Jungend U18 des TV Spaichingen dominierte. Fünf von sechs Wettbewerben gingen in die Primstadt. Isabelle Ackermann gewann souverän die Sprintstrecken über 100m (12,97 Sekunden) und 200m (26,88 Sekunden). Marie Ringeis stellte im Hochsprung bei ihrem Sieg mit 1,56 Meter ihre persönliche Bestleistung ein. Auch im Speerwerfen fuhr sie locker mit 26,81 Meter den Kreistitel ein. Lois Placktor stellt zurzeit im Kugelstoßen auf die moderne Drehstoßstechnik um und hadert derzeit noch mit der Weite, doch mit 8,26 Meter war ihr der Titel nicht zu nehmen. 

    Clara Merkel (W13) verpatzte den Start im 75 Meter Lauf und musste mit 12,02 Sekunden und dem dritten Platz zufrieden sein. Nur 16 Zentimeter fehlten ihr zum Sieg im Weitsprung. 

    Im 75m Sprint der W12 zeichnete sich schon ab, dass die folgende Staffel etwas Großes werden könnte. Hier gewann Lola Bratl mit 11,62 Sekunde mit deutlichem Vorsprung. Julia Kopp (12,07 Sekunden) und Amelie Hohner (12,12 Sekunden) folgten auf den Plätzen drei und vier. 

    In der bereits erwähnten 4×75 Meter Staffel (WJU14) fuhren (Julia Kopp – Clara Merkel – Lola Bratl und Amelie Hohner) mit beachtlichen 45,72 Sekunden den Kreistitel ein. Auch im

    Ballwerfen war Lola Bratl mit überzeugenden 33,50 Meter das Maß der Dinge. Lena Nieß (W11) und Jana Hohner (W10) brachten das Kunststück fertig in ihren Altersklassen jeweils den Titel im Sprint und Weitsprung einzufahren. 

    An Tobias Kunz (M15) war im 100m Lauf (12,41 Sekunden) Weitsprung (5,53 Meter) und Kugelstoßen (12,22 Meter) nicht vorbei zu kommen. Einen Kreismeister mehr ergatterte Jonathan Glaser (M13). Über 75 Meter (11,41 Sekunden) Weitsprung (4,57 Meter) Hochsprung (1,30 Meter) und Kugelstoßen (5,99 Meter) gewann er alle vier Wettbewerbe sehr überzeugend. Louis Armbruster (M12) siegte im Hochsprung (1,30 Meter) und 

    Weitsprung (4,43 Meter) wobei er mit all seinen Versuchen gewonnen hätte. Einen richtigen Krimi gab es im Ballwerfen. Erst im letzten Versuch hatte Simon Hozdek mit 33,00Meter das bessere Ende für sich. Felix Schöttle (M10) wurde über 800m (3:13,59 Minuten) und im Weitsprung (3,18 Meter) Kreismeister. 

     

  • Berichte

    Werfertag in Gosheim

    Gosheim 30. April 2020

    Weite Würfe von Lois, Marie und Tobias

    Der TV Gosheim richtete zum ersten mal seit Jahren eine Werfertag aus. Die Wettervorhersagen waren dabei alles andere als günstig so stand der Wettkampf kurz vor der Absage. Der TV Gosheim rang dennoch dazu durch diesen Wettkampf durch zu führen. Die angereisten Athleten waren darum ganz besonders motiviert.

    Vom TV Spaichingen traten die beiden B-Jugendlichen Lois Placktor  und Marie Ringeis sowie der frisch gebackene Schüler- Landesmeister im Kugelstoßen Tobias Kunz an.

    Die Trainer des TV Spaichinger setzen im Kugelstoßen nun auf die moderne Drehstoßtechnik. Wohl wissend das durch die Umstellung bedingt zunächst noch nicht die großen Weiten zu erwarten sind. 

    Und trotzdem übernachte Lois Placktor Mit 9,47 Meter stellte nicht nur eine neue persönliche Bestleistung auf sondern katapultiert sich in der WLV Landesbestenliste unter die TOP 10. Auch Tobias Kunz konnte mit seinen 12,09 Meter sehr zufrieden sein. 

    Ein anderes Bild im Diskuswerfen hier haderte Lois Placktor mit dem glatten und sehr rutschigen Ring. Mit 20,54 Meter blieb sie unter ihren selbst gesteckten Erwartungen. Auch bei Tobias Kunz wollte es zunächst nicht klappen seine ersten Würfe landeten im Netz. Aber dann gelang im mit 32 Metern ein sehr guter Versuch. Diese konnte im Lauf des Wettbewerbes gleich mehrere male überbieten. Mit 39,47 verfehlte er nur knapp den Altzeit Rekord von Volker Melzer aus dem Jahr 1981. 

    Mittlerweile fing es an zu regnen und Marie Ringeis musste noch im Speerwerfen ran. Nach den ersten zwei verunglückten Würfen kam sie immer besser mit den widrigen Verhältnissen zurecht. Über 26 Meter, was schon persönliche Bestleistung bedeutete steigerte sich auf 28,80 Meter. Was ist den Vereinsrekord der Klasse U18 einbrachte. Dieser wurde bisher von Nadine Sass aus dem Jahr 2001 gehalten. In der ewigen Vereinsbestenliste hat sie nun mit Nadine Hauser nur noch eine Athletin vor sich.

  • Berichte

    Tobias Kunz Landesmeister

    Ulm 6. Februar

    Tobias Kunz WLV Meister im Kugelstoßen.

    Größter Triumph in seiner Leichtathletik Kariere

    Hallenmeisterschaften in den Wurf/Stoßdisziplinen sind immer Wettbewerbe mit einem ungewissem

    Ausgang. Die Möglichkeiten diese Disziplinen in den Wintermonaten entsprechend zu trainieren  sind eher schlecht. Um so erfreulicher ist es wenn trotzdem bei diversen Meisterschaften etwas Positives dabei herausspringt. Für den Fünfzehnjährigen Tobias Kunz vom TV Spaichingen war am vergangenen Wochenende so ein Tag. Für die Württembergischen Hallenmeisterschaften U16, hatte er mit Trainerin Iris Reisch die Disziplinen 60 Meter Sprint und Kugelstoßen ausgewählt.

    Die Vorläufe im Sprint über 60 m fand in zwei Gruppen statt.
    Im letzten Jahr hatte Tobias Kunz mit 12,54 Sekunden im Sprint über 100m den neunten Platz in der Jahrgangsbestenliste des WLV (Württembergischen Leichtathletikverband) eingenommen. Das Ziel für Ulm war es das Finale der besten 8 Nachwuchsläufer zu erreichen. Dies gelang ihm dann um 10:30 Uhr mit der tollen Zeit von 7,82 Sekunden. 40 Minuten später galt es im Finallauf locker aber zielgerichtet die 60m so schnell wie möglich hinter sich zu bringen. Zur Freude von Trainerin Iris Reisch setzte Tobias die Vorgaben sehr gut um. Nach 7,88 Sekunden sauste er auf Platz sieben.
    30 Minuten später versammelten sich 8 Nachwuchsathleten zum Finale rund um den Kugelstoßring.
    Favorit war als Jahrgangsbester aus 2021 zweifellos Tobias Kunz. Die Freiluftsaison 2021 beendete er mit 12,84 m. Das war die beste Leistung seiner Altersklasse (M15) für den Bereich des WLV. Damit kann schon mal ein gewisser Erwartungsdruck erzeugt werden der Nachwuchsathleten leicht nervös werden lässt. So nicht Tobias Kunz. Gleich mit seinem ersten Versuch wuchtete er das 4 Kg schwere Gerät auf die neue persönliche Bestmarke von 12,96m. Das brachte die Konkurrenz ins Grübeln. In Folge kam keiner auch nicht annähernd an diese Weite heran. Im Fünften Versuch schaffte der Nachwuchsathlet vom TV Spaichingen das, was er sich als Ziel gesetzt hatte. Mit 13,30m übertraf er die 13 Meter-Marke und hatte die Konkurrenz mit knapp einem Vorsprung sicher im Griff. Über den Titel eines Württembergischen Meisters im Kugelstoßen der M15 und die neue persönliche Bestleistung freuten sich der Nachwuchsathlet und seine Trainerin riesig.

  • Berichte

    Vizetitel für Isabelle

    Isabelle Ackermann ist Vizemeisterin im Hürdenlauf

    Nachwuchsathletin des TV Spaichingen holt Silbermedaille bei den U18-Landesmeisterschaften in Sindelfingen

    Von Bernd Müller

    Spaichingen/Sindelfingen

    Glaspalast Sindelfingen, es ist Sonntag, der 23. Januar 2022, 11.50 Uhr: Acht Nachwuchsathletinnen suchen im Finale über 60 Meter Hürden der U18-Landesmeisterschaften ihre Position in den Startblöcken. Die Anspannung, die bei den Athletinnen herrscht, ist auch für die Zuschauer von außen spürbar. Auf die Plätze, fertig, Schuss! Die Athletinnen schnellen aus ihren Startblöcken, eilen der ersten Hürde entgegen. Isabelle Ackermann vom TV Spaichingen ist von Beginn an ganz vorn dabei. Kommt als Zweite ins Ziel und qualifizierte sich mit der neuen persönlichen Bestzeit von 8,68 Sekunden für das Finale über 60 Meter Hürden in der Altersklasse U18.

    Trotz der guten Ausgangsposition aus dem Vorlauf ist ein Finale kein Selbstläufer. Hier muss nochmals alles passen, um die 60 Meter über fünf Hürden erfolgreich zu meistern. Bei Isabelle Ackermann lief mit dem Startschuss alles rund. Sie lieferte sich mit ihrer stärksten Konkurrentin um den Titel ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Im Ziel konnte sie sich über eine neue persönliche Bestleistung (8.62 Sekunden) und Platz zwei freuen – auch wenn der Rückstand zum Titel mit 0,06 Sekunden nur denkbar knapp ausfiel.

    Über die Silbermedaille freute sie sich riesig. Ebenso ihr Trainer Fabian Reisch, der die Leistung und den Wettkampfverlauf positiv analysierte: „Bei dieser Meisterschaft konnte Isabelle ihre bisherige tolle Leistung über die Hürdendistanz nochmals bestätigen. Damit kann sie in zwei Wochen noch selbstbewusster zu den Süddeutschen Meisterschaften nach Frankfurt fahren.“

     

    Holte bei den U18-Landesmeisterschaften Silber über 60 Meter Hürden: Isabelle Ackermann. (Foto: Bernd Mueller)